Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 135

    Öffnungszeiten:

    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     
    Die weiße Stupa Gom Kora in Trashi Yangtse

    Der unbekannte Osten: von Mongar nach Samdrup Jongkhar

    Reise von Zentralbhutan weiter in den ursprünglichen Osten bis nach Indien

    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reiseform: Privatbaustein mit Englisch sprechendem Guide
    Reisedauer: 5 Tage / 4 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Mongar - Trashigang - Trashi Yangtse - Samdrup Jongkhar
    Reisepreis: € 605,- p.P. bei 2 Personen in der Nebensaison
    € 820,- p.P. bei 2 Personen in der Hauptsaison
    Highlights: Besuch der Dzongs in Mongar und Trashigang
    Wechsel in den suptropischen Süden
    wenig Touristen und ursprüngliche Landschaften
    Übernachtung: 1 Nacht in Mongar & Samdrup Jongkhar, 2 Nächte in Trashigang in charakteristischen Mittelklassehotels Komfort 2 & 3
    Aktivitäten: durchgehende Betreuung durch Englisch sprechenden Guide
    Besichtigungen und kurzen Wanderungen nach Absprache
    Sehenswürdigkeiten auf der Route: Thrimshingla Pass, Trashigang Dzong, Trashi Yangtse & Chorten Kora
    Kurze Einführung ins Holzschnitzen mit Guide
    Transport: Autotransfer mit Privatfahrer
    Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen mit Wasser, Tee, Kaffee
    Sonstiges: staatliche Tagespauschale für Touristen
    • Interkontinentaler Flug sowie Zubringerflug nach Bhutan (Paro)

    • Privattransfer zum Flughafen von Guwahati, Indien

    • Softgetränke, alkoholische Getränke, Snacks

    • Trinkgelder für Guide und Fahrer

    • Bhutan Visum (ca. 60 Euro)

    Festivals: Besuchen Sie im Frühjahr und Herbst eines der religiösen Festivals in Trashigang & Mongar
    Kloster in Ura

    Zu Besuch im Kloster in Ura

    Tag 1 : Über hohe Berge nach Mongar

    Ihre Route: Jakar – Ura – Mongar (ca. 7 Stunden)

    Nach dem Sie gefrühstückt haben, verlassen Sie Jakar in Zentralbhutan und treten Ihre letzen paar Tage in Bhutan an. Ura ist der letzte Ort der Bumthang-Region. Das Dorf besteht aus vierzig traditionellen Häusern und wird von dem relativ neuen Ura Kloster mitten im Dorf geprägt. Auf einem Spaziergang durch das Dorf bekommt man wirklich den Eindruck, sich in einem Freiluftmuseum zu befinden. Schlendern Sie durch die holprigen Kopfsteingassen, in denen Frauen in Trachten und Schals aus Schaffell an Ihnen vorbei gehen. Hier gibt es einen echten Dorfkern, wie das früher üblich war. Außerhalb der Stadt grasen die Yaks und die Hirten rufen ihre Schafe. Yak-Tee und Yak-Käse sind traditionelle Produkte der Umgebung. Obgleich der Geschmack ein wenig gewöhnungsbedürftig ist, sollten Sie sich eine Kostprobe nicht entgehen lassen.

    Gebetsflaggen im Wind auf dem Pass vor Mongar

    Ausblicke auf dem Weg nach Mongar

    Um die Grenze nach Indien zu erreichen, werden Sie in den nächsten Tagen einige Kilometer zurücklegen und vor allem auch Höhenmeter überwinden, aber genau das macht die Route spannend. Von Ura aus fahren Sie erst steil bergauf über den zweithöchsten Pass Bhutans – den Trumshing La Pass auf 3.800 Metern Höhe. Mit etwas Glück haben Sie bei klarem Wetter eine fantastische Aussicht. Danach geht es in das Sengor Tal hinab. Es ist unübersehbar, wie stark sich die Landschaft wieder verändert: Von alpiner Berglandschaft zu subtropischer Umgebung. Wenn Sie zum Mittagessen aussteigen, werden Sie gleich spüren, dass es hier deutlich wärmer ist. Schließlich erreichen Sie Mongar. Es geht wieder aufwärts, denn das Dorf Mongar ist auf 1600 Metern Höhe an eine Bergwand gebaut. Wenn Sie Lust haben, können Sie noch den Mongar Dzong besuchen. Wollen Sie sich nach der langen Reise lieber ausruhen, bringt der Fahrer Sie auch gerne zu Ihrem landestypischen Hotel. Von der Terrasse haben Sie einen schönen Blick auf die Berge, die Sie soeben überquert haben.

    Bäuerinnen sortieren Gemüse

    Chilis gehören in jedes bhutanische Gericht

    Tag 2 : Dzong in Sicht

    Ihre Route: Mongar – Trashigang (ca. 3 Stunden)

    Nach dem Frühstück steht Ihr Fahrer wieder für Sie bereit. Von Mongar aus fahren Sie über die kurvige Straße durch Maisfelder und Bananenplantagen bergab. Sie lunchen an einer schönen Stelle am Wegrand. Dann legen Sie den letzten Teil der Strecke nach Trashigang zurück. Sie überqueren eine Brücke und sehen dann den Dzong und die Stadt vor sich liegen. Trashigang ist nach Thimphu die zweitgrößte Stadt des Landes und liegt auf ca. 1070 Metern Höhe. Sie besuchen den Dzong von Trashigang, der hoch über dem Fluss liegt. Vielleicht möchten Sie auch einfach durch das kleine Städtchen bummeln – die Atmosphäre Trashigangs wurde bereits mit der eines südfranzösischen Dorfes verglichen. Man benötigt etwas Vorstellungskraft, aber vielleicht entdecken Sie ja eine französische Seite an Ostbhutan. In Trashigang übernachten Sie einem Hotel im traditionell bhutanischen Stil.

    Gemalte Augen auf Stupa

    Die magischen Augen Buddhas

    Tag 3 : Ein kurzer Abstecher zum Chorten Kora

    Ausflug nach Trashi Yangtse (ca. 2 Stunden je Weg)

    Heute unternehmen Sie einen Ausflug nach Trashi Yangtse. Die Straße windet sich leicht bergauf entlang eines rauschenden Flusses. Unterwegs besuchen Sie Gom Kora. An diesem Ort, wo Guru Rinpoche lange Zeit meditierte, um die hier hausenden Dämonen zu besiegen, wurde ein kleiner Tempel gebaut. In dem Felsen befindet sich ein sehr schmaler Durchgang: Wenn es Ihnen gelingt, sich hindurch zu zwängen, sind Sie von allen Sünden erlöst. Wenn Sie es schaffen ohne Hilfsmittel auf den Felsen zu steigen oder einen Felsbrocken aufheben und damit drei Mal um den Felsen gehen, erwartet Sie im nächsten Leben eine höhere Reinkarnation. Nach dieser religiösen Erfahrung fahren Sie weiter nach Trashi Yangtse, wo Sie den Chorten Kora besuchen. Dieser Chorten wurde nach nepalesischem Vorbild gebaut und ähnelt darum annähernd dem Bodnath Stupa in Kathmandu. In dem Doksum Dorf können Sie auch eine Seilbrücke aus dem 15. Jahrhundert und traditionelle bhutanische Webstühle bewundern. Neben dem Dzong und dem weißen Chorten Kora, halten Sie auch beim Zorig Chusum Institut, wo Studenten die 13 traditionellen Kunst- und Handwerksformen lernen. Holzschnitzen ist populär in dieser Region und viele Produkte der Künstler sind sehr eindrucksvoll. In Trashi Yangtse machen Sie sich bei einer kurzen Einführung ins Holzschnitzen auch selbst ans Werk: nach einigen Hinweisen und Erklärungen von Ihrem Guide, können Sie Ihr persönliches Holzobjekt schnitzen. Ein wirklich ungewöhnliches Erinnerungsstück für die Familie zuhause. Zurück geht es nach Trashigang, wo Sie erneut übernachten.

    Touristen schauen Weberin bei ihrem Handwerk zu

    Haben Sie nicht Lust auf ein Mitbringsel?

    Tag 4 : Der indischen Grenze so nah in Samdrup Jongkhar

    Ihre Route: Trashigang – Samdrup Jongkhar (ca. 6 Stunden)

    Etwa sechs Stunden dauert die Fahrt von Trashigang nach Samdrup Jongkhar, auf der Sie erneut knapp 900 Höhenmeter hinter sich lassen. Die Strecke ist bis zum Schluss kurvig und es geht stetig bergab – die Berge enden bei Samdrup Jongkhar. Gerade Straßen finden Sie erst wieder hinter der Grenze auf indischem Boden. Es gibt aber auch mehr Verkehr. Sie sehen mehr Autos und mehr bunte LKWs. Unterwegs halten Sie bei Guru Rinpoches symbolischem Paradies an: Dem Zang Pelri Tempel. Über Khaling und Deothang. Sie fahren durch den tropischen Wald mit vielen Teak- und Bambusplantagen. Einmal übernachten Sie noch in Bhutan; Ihre gemütliche Herberge befindet sich in Samdrup Jongkhar.

    Grenzübergang in Samdrup Jongkhar im Osten Bhutans

    Das Tor zu Bhutan – der Grenzübergang in Samdrup Jongkhar

    Tag 5 : Ade Bhutan und hoffentlich bis Bald!

    Ihre Route: Samdrup Jongkhar – Guwahati Flughafen / Kaziranga (ca. 3 bis 4 Stunden)

    Am letzten Tag führt Ihre Reise Sie weiter über die Grenzen hinaus bis nach Indien. Sie werden wieder nach dem Frühstück abgeholt. Ihr Guide hilft Ihnen mit den letzten Formalitäten, bevor Sie die Grenze zwischen Bhutan und Indien überqueren. Nun wird es Zeit, sich von Bhutan zu verabschieden. Gerne kümmern wir uns um den Transfer von der Grenze zum Flughafen von Guwahati in Indien. Von Guwahati aus können Sie entweder über Delhi oder Kolkata zurück nach Deutschland fliegen oder weiter durch Indien reisen.

    Auf Wunsch können wir Ihre Reise natürlich auch umgedreht von Ost nach West planen. Sie starten dann mit diesem Baustein und beenden Ihre Reise in Paro. In unser Rundreise quer durch Bhutan haben wir schon einmal einen möglichen Reiseverlauf bis in den Osten Bhutans zusammengestellt.

    Ganz in der Nähe der Grenze befindet sich auf der indische Seite der Kaziranga Nationalpark, wo Sie auf die Suche nach wilden Nashörnern von Assam gehen können. Von hier aus können Sie weiter durch Assam und Nagaland reisen. Oder wählen Sie eine andere Region Indiens: Auf der Übersicht der Bausteine in Indien erfahren Sie mehr über das komplette Reiseprogramm von erlebe-indien.